Saisonfinale der Bezirksliga in Edigheim
Das witterungsbedingt abgebrochene Spiel vom 9.6. musste am Ersatzspieltag nachgeholt werden, da nach der (fragwürdigen) Ligaordnung auch bereits gewonnene Spiele, es stand schon 3:0 für Worms, wieder von vorne begonnen werden müssen.
Durch die Tabellensituation hätte man sich auch eine knappe Niederlage leisten können, hätte Ludwigshafen wenigstens einen Spielpunkt abgegeben, aber das war glücklicher Weise nie ein Thema und die Mannschaft spielte trotz einiger Handicaps im Vorfeld voll auf Sieg. Es gab kein taktieren und nur der Weg nach vorne war das Ziel…
Dieses war nach überzeugender gesamter Saisonleistung aller Mitspieler der

Spielzeit 2018 auch nach diesem Tag erreicht...

 

       MEISTER DER BEZIRKSLIGA und AUFSTEIGER IN DIE REGIONALLIGA


Die alleinige Tabellenführung nach Siegen belegten die Rheinbouler mit folgendem Ergebnis des letzten Spieles gegen Tricolore Lufwigshafen, die sich keineswegs leicht geschlagen gaben:


Trip 1 mit Wolfgang, Gianni und Ralf           13:4
Trip Mixte mit Sabina, Giuseppe und Kalle  13:5
Doub 1 mit Kalle und Rainer                        13:7
Doub 2 mit Wolfgang und Gianni/Conny      10:13
Doub Mixte mit Sabina und Giuseppe          13:7


Die Rheinbouler werden die nächsten Monate darauf verwenden, die bestehende 1. Mannschaft zu stabilisieren und neue Mitspieler zu gewinnen um eine 2. Mannschaft als echten Unterbau zu etablieren.


Richtungsweisender (vor)letzter Spieltag in Grünstadt
Die Ausgangssituation war klar für die Rheinbouler, ein Sieg gegen den Mitfavoriten auf die Meisterschaft VSK Ludwigshafen war Pflicht, um aus eigener Kraft den Aufstieg in die Regionalliga zu sichern. Über die ganze Saison betrachtet, gab es keine andere Mannschaft, die außer den Beiden, dafür in Frage gekommen wäre – zudem man sagen muss, dass die Rheinbouler sich bei der bisherigen, einzigen Niederlage im allerersten Saisonspiel wieder einmal selbst im Wege gestanden hatten – ein unnötiges 2:3 gegen Wacheheim nach 2:0 Führung…
Mit kämpferischer Leistung und Siegeswillen wurde dann auch ein 3:2 gegen Ludwigshafen erkämpft, ein Punkt Vorsprung und alles in eigener Hand.
Oppau 2 in der nächsten Begegnung nicht unterschätzen, dann müsste es funktionieren. Tat es dann auch 5:0 – ein überzeugendes Ergebnis und die Demonstration, dass in diesem Jahr nach zwei Vizemeisterschaften 2016 und 2017 endlich die Meisterschaft gelingen sollte.
VSK Ludwigshafen siegte in seiner Begegnung auch, Worms war einen Siegpunkt und vier Spielpunkte vorne und hatte den direkten Vergleich auf seiner Seite…


Chaotischer Spieltag in Edigheim

brachte den Rheinboulern nach der ersten Begegnung (Spieltag 9) mit einem heiß umkämpften 4:1 gegen Flö-Da 1 wieder die Tabellenführung.

Leider wurde aufgrund eines Gewitters mit starkem Regen die zweite Begegnung, der Spieltag 10, beim Stande von 3:0 und dem eigentlichen Sieg gegen Tricolore Ludwigshafen schon um 19:15 Uhr abgebrochen - das Tageslicht hätte sicherlich eine Wiederaufnahme bis 20:15 Uhr zugelassen... zumal die Partien der Doublettes schon weit fortgeschritten waren.

Somit wird der Zähler wieder auf "null" gestellt und die erbrachten Leistungen leider zunichte gemacht - Ligaordnung sei Dank...

 

Worms - Flö-Da 1

Trip1 Wolfgang, Rainer und Ralf 13:5

TripM Sabina, Giuseppe und Kalle 13:12

Doub1 Wolfgang und Hermann/Ralf 7:13

Doub2 Kalle und Rainer 13:12

DoubM Sabina und Giuseppe 13:11


Rheinbouler und VSK Ludwigshafen halten gemeinsam die Spitze

und konnten sich mit jeweils zwei Siegen vom Rest des Geschehens etwas absetzen.

Ludwigshafen, das nach eigenen Berichten unbedingt wieder in die Regionalliga möchte, konnte nach Spielpunktdifferenz mit 4:1 / 5:0 Siegen die Spitze der Tabelle übernehmen, die Rheinbouler haben zur Zeit über den direkten Vergleich die Nase vorne.

Allerdings war an diesem Wochenende in der zweiten Tagesbegegnung erst die Rückrunde begonnen worden und so ist es noch ein weiter Weg zum Saisonfinale.

Worms konnte mit zwei ungefährdeten 4:1 Siegen dabei auch ihren Aussetzer vom ersten Spieltag gegen Wachenheim wettmachen und siegte hier, bis auf eine Ausnahme, in den restlichen Partien deutlich und hoch. Die Begegnungen im Einzelnen verliefen wie folgt.

Im letzten Vorrundenspiel gegen Oppau 2 wusste man noch nicht so recht wie man den Gegner einschätzen sollte und begann sehr konzentriert und aufmerksam. 

Nach ein paar Aufnahmen liefen beide Triplettes wie geschmiert und man konnte durch

 

Trip 1 mit Wolfgang, Gianni und Ralf 13:5

Trip M mit Sabina, Giuseppe und Rainer 13:3   

mit 2:0 in Führung gehen.

 

Zwei Doublettes Sabina und Giuseppe 13:9 und Rainer und Gianni 13:6 brachten schnell die Entscheidung, das dritte mit Wolfgang und Hermann blieb leider vom Pech verfolgt. Nach anfänglichem kleinen Rückstand, hatte Wolfgang mit verbliebenen fünf Kugeln einen Sauschuß für vier, doch das Schweinchen wollte unbedingt an einer Kugel ins Feld zurückprallen und blieb direkt beim Gegner liegen. Beim 3:8 wechselte Hermann mit Ralf, aber das Pech blieb -  bei vier Punkten am Boden zog Wolfgangs letzte Kugel die Wutz zum Gegner... leider musste man trotz Aufholjagd das Spiel 9:13 abgeben. Selbst der Gegner schüttelte den Kopf und meinte, dass hier viel Glück/Unglück im Spiel war.

Das Spiel gegen Wachenheim sollte in den Doublettes ganz anders als am ersten Spieltag verlaufen. Man hatte endlich einmal Losglück und durfte anstatt auf dem Fussballplatz auf einem "richtigen" Boulegelände spielen, da war es vorbei mit "Kugelgekullere" und die Triplettes machten ruckzuck kurzen Prozeß zum 2:0, allerdings war man gewarnt vom Hinspiel...

 

Trip 1 mit Wolfgang, Gianni und Ralf fünf Aufnahmen 13:0

Trip M mit Sabina, Giuseppe und Rainer 13:3

 

Die Doublettes liefen auch alle glänzend, bis beim 6:1 im Mixte plötzlich die Kräfte und die Konzentration schwanden und beim Stand von 7:9 auch ein Wechsel von Sabina auf Conny leider keinen Punkt mehr einbrachte. Die beiden anderen Doubs ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und machten den Sack sicher zum 4:1 zu.

 

Doub 1 mit Rainer und Gianni/Ralf 13:6

Doub 2 mit Wolfgang und Hermann 13:3

Doub M mit Giuseppe und Sabina/Conny 7:13


Rheinbouler übernehmen die Tabellenführung

durch zwei knappe Siege gegen Flörsheim-Dalsheim 2 und den Regionalligaabsteiger

VSK Germania Niederfeld (ehemals DFG Ludwigshafen).

Nach 2:0 Führung im Triplette gegen Flörsheim-Dalsheim passierte das gleiche wie am ersten Spieltag gegen Wachenheim, die Rheinbouler verloren in den Doublettes den Faden und landeten bei schweißtreibenden Temperaturen letztendlich einen Zittersieg zum 3:2

 

Trip Mixte mit Sabina, Hermann und Rainer/Wolfgang 13:9
Trip 1 mit Kalle, Gianni und Ralf 13:9
Doub Mixte mit Sabina und Kalle 11:13
Doub 1 mit Wolfgang und Hermann/Ralf 13:12
Doub 2 mit Gianni und Rainer 9:13

 

In der sehr emotionalen Begegnung gegen den bisherigen, unbesiegten Tabellenersten VSK Niederfeld mussten die Rheinbouler auf dem ungeliebten Sandacker des Oppauer Platzes antreten und kamen damit weitgehend nicht zurecht.
Aus den Triplettes ging man mit einem alles offen lassenden 1:1 in die Doublettes. Nachdem Hermann und Ralf ihre Schwierigkeiten mit dem Platz nicht in den Griff bekamen, lief es bei Gianni, der als einziger keinerlei Probleme mit den Verhältnissen hatte, im Zusammenspiel mit Wolfgang und Sabina im Mixte mit Kalle deutlich besser und man konnte auch diese Begegnung am Ende verdient mit 3:2 für sich entscheiden.

 

Trip Mixte mit Sabina, Kalle und Ralf 1:13
Trip 1 mit Gianni, Wolfgang und Hermann 13:7
Doub Mixte mit Sabina und Kalle 13:9
Doub 1 mit Hermann und Ralf 5:13
Doub 2 mit Gianni und Wolfgang 13:9

  

Nun gilt es an den bisherigen Ergebnissen anzuknüpfen und wiederum mit starker Teamleistung die kommenden Begegnungen zu bestreiten.


Zweiter Spieltag bei hohen Temperaturen

auf dem Grünstädter Fussballplatz, den uns das "Losglück" in der ersten Begegnung gegen Tricolore bescherte. Die beiden Triplettes begannen ausgewogen mit minimalem Punktegewinn, bzw. Punkteverlust. Da ihnen der 1. Ligaspieltag mit einem unbefriedigendem Ausgang noch im Genick saß, spielten die Rheinbouler besonders besonnen gegen den vermeintlich starken Ludwigshafener Gegner, was dazu führte, dass die Tripletten ein Spielzeitfenster von 75 – 80 Minuten erreichten.

Trotz Allem bewahrten die Spieler in der prallen Sonne einen kühlen Kopf und traten als knappe Sieger aus beiden Partien heraus.

 

Triplette 1 mit Kalle, Gianni und Ralf 13:11

Triplette Mixte mit Rainer, Giuseppe und Conny 13:12 

Gegen den vermeintlich leichteren Gegner Grünstadt 2 beschied das Los einen Schattenplatz im richtigen Boulodrome, dessen schwierige, von der Sonne steinhart getrocknete Böden der Heimmannschaft so machen Vorteil brachten.

Das Triplette Mixte mit Giuseppe, Rainer, und Conny und einem Wechsel auf Sabina, hatte keine Chance ins Spiel zu kommen. Mit einem schnellen 0:7 Rückstand, konnte trotz der Einwechslung nur ein Endstand von 1:13 erreicht werden. Der Erfolg der TSG Grünstadt 2 in diesem Spiel ist in erster Linie dem „Grünstadter Kalle“ geschuldet, der in diesem Spiel eine Schussquote von 100% erreichen konnte. Die Schwäche beim Legen in dieser Begegnung führte dann zu dem doch sehr klaren Ergebnis.

Das Triplette 1 mit Wolfgang, Ralf und Gianni konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem einwechseln von Kalle das Spiel zum 13:11 Sieg und Zwischenstand von 1:1 umbiegen. Anschließend ließen alle drei Doublettes keinen Zweifel am Siegeswillen und brachten die Partie zum 4:1 Erfolg nach Hause

Doublette 1 mit Rainer und Hermann 13:6

Doublette 2 mit Wolfgang und Ralf 13:5

und Doublette Mixte mit Sabina und Kalle 13:4

Am Ende des Tages steht der zweite Tabellenplatz hinter dem Regionalligaabsteiger VSK Ludwigshafen-Niederfeld auf den man in der zweiten Begegnung des dritten Spieltags trifft.


Rheinbouler Fehlstart zum Dritten

Der verhexte erste Spieltag hängt wie Pech an den Fersen, hatte man gegen den Auftaktgegner Wachenheim die Tripletts ungefährdet mit 2:0 in der Tasche,

Kalle, Gianni und Ralf 13:7 und Giuseppe, Sabina und Rainer mit 13:1,

verlor man alle drei Doubletten und startete wie 2016 und 2017 mit einer Niederlage in die neue Saison.

Kalle und Ralf 12:13, Rainer und Hermann 9:13 sowie Giuseppe und Sabina 6:13

 

Enttäuschung machte sich kurz breit, dann allerdings besann man sich auf seine Qualitäten und holte mit mannschaftlicher Geschlossenheit einen 4:1 Erfolg gegen Flö-Da 1

Triplette 1 mit Kalle, Gianni und Ralf 13:8

Triplette Mixte mit Giuseppe, Conny und Wolfgang 13:2

Doublette 1 mit Gianni und Ralf 13:8

Doublette 2 mit Wolfgang und Giuseppe (Hermann) 2:13

Doublette Mixte mit Kalle und Sabina 13:0