Bezirksliga Vorderpfalz 2016


Licht und Schatten beim Ligaauftakt 

Nachdem in der ersten Begegnung der neuen Saison der letztjährige Meister und stark aufspielende TSV Flörsheim-Dalsheim 3:2 niedergerungen werden konnte, war die Konzentration wahrscheinlich für die zweite Partie weitgehend aufgebraucht.
Wachenheim, gegenüber der Vorsaison nicht wiederzuerkennen, machte den Rheinboulern das Leben äußerst schwer und man verlor 0:5 ohne an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen zu können.

Zweiter Spieltag bei der DFG Ludwigshafen

Vom Ergebnis her erzielten wir das gleiche Resultat wie am 1. Spieltag:

Ein Sieg, eine Niederlage, allerdings ging es diesmal wesentlich knapper zu.

Die erste Begegnung gegen Grünstadt ging leider mit 2:3 verloren, nach den beiden Tripletten stand es 1:1. Ellen, Giuseppe und Gianni setzten sich mit 13:8 durch, Ralf, Jens und Kalle verloren 8:13. Leider konnte anschließend nur noch ein Doublette von Ralf und Jens mit 13:3 gewonnen werden. Besonders ärgerlich hier, dass Gianni und Kalle eine 7:0 bzw. eine 11:4 Führung nicht durchbringen konnten.

Die zweite Begegnung gegen Oppau 2 konnte mit 3:2 gewonnen werden - beide Tripletten siegten deutlich. Den dritten und entscheidenden Punkt holten dann Giuseppe mit Anne bzw. Ellen nach deren Einwechslung, die beiden anderen Spiele gingen knapp 10:13 und 12:13 verloren.
Insgesamt eine durchwachsene Vorstellung bei der insgesamt mehr drin war.

Der Ansatzpunkt wird sein mehr Konstanz zu erreichen durch intensives, kontinuierliches Training. Der Teamgeist der Mannschaft stimmt jedenfalls, was durchaus an der Beteiligung und dem Engagement bei den Übungseinheiten zu erkennen ist.

Rheinbouler treten auf der Stelle

Mit dem bisherigen Standardergebnis, einem Sieg (3:2) und einer Niederlage (2:3), beenden die Rheinbouler den dritten Spieltag in der Bezirksliga.

Die erste Begegnung gegen DFG Ludwigshafen, dem ungeschlagenen Tabellenführer, ging mit 2:3 verloren. Nach einem Sieg von Ellen, Gianni und Josef im Triplette Mixte und einer Niederlage von Jens, Ralf und Kalle reichte es in den 3 Doublettebegegnungen leider nur noch zu einem Sieg.

In der zweiten Begegnung gegen Oppau war die Ausgangslage vor den Doublettes nach vorhergegangenen Siegen im Triplette Mixte und Triplette optimal - ein weiteres gewonnenes Doublette brachte den Gesamtsieg.

Insgesamt treten wir etwas auf der Stelle und nutzen unsere, durchaus gegebenen, Chancen zu weiteren oder höheren Siegen nicht aus.

Perfekter vierter Spieltag

für die Rheinbouler in Flörsheim-Dalsheim. Wie im Vorjahr konnte die Mannschaft beide Spiele siegreich gestalten, gegen Tricolore Ludwigshafen sowie gegen die Heimmannschaft aus FlöDa waren die Siege zu keiner Zeit gefährdet.

Dieses Mal wurden uns die schwierigen Asphaltplätze zugelost und trotzdem oder gerade deswegen liefen die Partien ausgezeichnet. Bei beiden Begegnung wurden alle Tripletten und Doubletten allesamt deutlich gewonnen und die Punkte 4 und 5 eingefahren - erfreulich auch, dass mit den zweimal 5:0 und 65:21 / 65:20 das Spielpunkteverhältnis ordentlich aufgebessert werden konnte.

Die Spiele im Einzelnen

Rheinbouler - Tricolore: Trip 13:2; 13:6 - Doub 13:7; 13:3, 13:3

Rheinbouler- Flörsheim-Dalsheim: Trip 13:6; 13:3 - Doub 13:2; 13:7; 13:3

Vorzeichen umgekehrt
Der Plan war ein Sieg gegen Wachenheim und dann sehen, was gegen den Tabellenzweiten Grünstadt machbar sein wird – gekommen ist es dann allerdings anders…
Gegen Wachenheim bekamen die Rheinbouler, wie in der Vorrunde, wieder kaum ein Bein auf den Boden und verloren die Begegnung klar 1:4 nachdem beide Tripletts abgegeben wurden.
Anders gegen Grünstadt, was bestrebt war den Anschluss an Tabellenführer DFG zu halten.
Nach einem 2:0 in den Tripletts wurde noch ein Doublette durchgebracht und der 3:2 Sieg gesichert. Der  Abstand auf Grünstadt ist nun auf einen Punkt geschmolzen und die DFG kann wahrscheinlich der Meisterschaft gelassen entgegen sehen.

Sensationeller Erfolg in Oppau 

Durch Verhinderung von fünf! Stammspielern waren die Vorzeichen dieses Spieltages alles andere als vielversprechend. Fuhr man doch mit der Möglichkeit im Hinterkopf beide Spiele zu verlieren nach Oppau, zumal die zweite Begegnung gegen DFG Ludwigshafen, den bis dahin ungeschlagenen, vorzeitigen Meister dieser Saison anstand.
Das erste Spiel musste mit gerade sechs Spielern, ohne die Möglichkeit des Auswechselns, gegen die junge, aufstrebende Truppe von Oppau 2 bestritten werden und wurde problemlos, hoch und jederzeit ungefährdet mit 4:1 gewonnen.
Zum zweiten Spiel gegen die DFG war somit jeglicher Druck gewichen, zumal zu dieser Begegnung Ellen und Heinfred dazu kamen und der Mannschaft entsprechende Wechselmöglichkeiten eröffneten.
Beide Triplettes, eines davon nach heißem Kampf 13:12, wurden gewonnen und man konnte anschließend, bei noch einem gewonnen Doublette, mit 3:2 „den Sack zumachen“.
Bisher sind die Rheinbouler die einzige Mannschaft, die der DFG eine Niederlage beibringen konnte - allerdings war auch schon das Hinspiel nur äußerst knapp verloren worden.
Keiner der Spieler hätte sich vorher einen solch positiven Verlauf dieses Spieltages vorstellen können. Durch die Tatsache, dass Grünstadt beide Spiele verloren hat, haben die Wormser jetzt alleinig den zweiten Tabellenplatz inne.
Mit den Ergebnissen dieser Begegnungen ist den Rheinboulern am nächsten und letzten Spieltag mindestens der dritte Platz sicher, allerdings werden sie alles daran setzen, den momentanen zweiten Platz zu verteidigen…

Rheinbouler verteidigen Platz 2 in der Abschlusstabelle der Saison 2016

und feiern die Vizemeisterschaft.

Nachdem schon relativ früh der Meister mit der DFG Ludwigshafen feststand, gab es für die Rheinbouler nach dem geklärten Klassenerhalt noch zwei Ziele – den feststehenden Meister nach einem unglücklichen 2:3 in der Hinrunde zu besiegen und den zweiten Platz am letzten Spieltag  gegen den Gastgeber Grünstadt zu verteidigen.

Ludwigshafen konnte in Oppau (wie berichtet) geschlagen werden und die Vizemeisterschaft wurde am letzten Spieltag, wenn auch nur knapp, verdient sicher gemacht.

Oppau 3, die um den Abstieg kämpften, wurde nach beiden sicher gewonnen Triplettes noch in den Doublettes von Kalle und Ralf 13:0 und einer lang umkämpften Partie von Heinfred und Dimitri/Gianni 13:12 mit 4:1 Spielen besiegt.

Grünstadt gewann allerdings sein Spiel auch knapp mit 3:2, so dass vor der letzten Begegnung alles noch offen war.

Das Spiel gegen Tricolore Ludwigshafen stand nach den Triplettes 1:1, Grünstadt lag gegen Flörsheim-Dalsheim 0:2 zurück – immer noch war keine Entscheidung gefallen.

Grünstadt drehte das Spiel, gewann überraschend alle drei Doublettes – Endstand 3:2, punktgleich mit den Wormsern.

Die Rheinbouler  siegten mit Giuseppe und Sabina ein Doublette 13:4, verloren die Begegnung zwar insgesamt 2:3 konnten aber aufgrund der besseren Spielpunktdifferenz den verdienten Platz 2 für sich behaupten und somit auf eine erfolgreiche Saison 2016 zurückblicken…